Städteranking für Städte mit mehr als 15.000 Einwohnern im Freistaat Sachsen

Autoren

Ines Heinze, Heike Zettwitz

Erscheinungsjahr / Umfang

2001, 8 S., 8 Tabellen, 1 Karte

Inhaltsverzeichnis

  1. Methode
  2. Datengrundlage
    2.1 Themenbereich Bevölkerung
    2.2 Themenbereich Finanzen
    2.3 Themenbereich Beschäftigung/Wirtschaft
  3. Darstellung der Ergebnisse
    3.1 Themenbereich Bevölkerung
    3.2 Themenbereich Finanzen
    3.3 Themenbereich Beschäftigung/Wirtschaft
    3.4 Gesamtbetrachtung

Kurzzusammenfassung

Ziel der vorgelegten Untersuchung war, anhand von ausgewählten Strukturdaten der Bereiche Bevölkerung, Finanzen und Beschäftigung/Wirtschaft eine Ranking-Liste der sächsischen Städte zu erstellen. In die Analyse wurden alle Städte des Freistaates Sachsen, deren Einwohnerzahl größer als 15 000 ist, einbezogen. Als Grundlage wurden Daten des Statistischen Landesamtes des Freistaates Sachsen sowie der Bundesanstalt für Arbeit, in der Regel für das Jahr 2000, herangezogen.

Städte mit 15.000 und mehr Einwohnern im Freistaat Sachsen (Stand 31. Dezember 2000)

100.000 und mehr EinwohnerLeipzig, Dresden, Chemnitz, Zwickau
50.000 bis unter 100.000 EinwohnerPlauen, Görlitz, Hoyerswerda
20.000 bis unter 50.000 EinwohnerFreiberg, Bautzen, Pirna, Freital, Riesa, Radebeul, Meißen, Limbach-Oberfrohna, Zittau, Glauchau, Delitzsch, Weißwasser/O.L., Werdau, Annaberg-Buchholz, Coswig, Reichenbach/Vogtl., Crimmitschau, Markkleeberg, Döbeln, Schwarzenberg/Erzgeb., Auerbach/Vogtl., Borna
15.000 bis unter 20 .000 EinwohnerTorgau, Aue, Schkeuditz, Kamenz, Meerane, Radeberg, Grimma, Eilenburg, Schneeberg, Frankenberg, Großenhain, Oschatz, Hohenstein-Ernstthal, Heidenau, Mittweida, Löbau, Wurzen

In den letzten Jahren sind Rankings (rank - (ein)reihen, ordnen) vor allem für Hochschulen/Universitäten und Städte in Mode gekommen. Über den Sinn derartiger Bewertungen wird viel diskutiert. Insbesondere die Vertreter der betroffenen Kommunen oder Institutionen kritisieren die ihrer Meinung nach "unangemessene Rangordnung". Aus diesem Grund sollen in der vorgelegten Bewertung die Datengrundlagen und die angewandte Methode näher vorgestellt werden. Die Gewichtung der Einzelmerkmale und der Themenkomplexe wird jedoch immer eine subjektive Entscheidung bleiben.

Die vorgelegte Variante ist ein Versuch, aus objektiven Daten durch subjektiven Einfluss (Gewichtung der Parameter) eine Rangliste der sächsischen Städte zu erstellen. Die Rangziffern des größten Teils der Städte lassen sich nachvollziehen und verdeutlichen Entwicklungen, die auch an anderer Stelle wahrgenommen werden.

... zum Seitenanfang